Austro-American Institute of Education

90 Jahre Amerika-Institut ...you can´t copy tradition

1926 - 2016

Gründung und Mission

Paul L. Dengler, Archiv AAIE

Das AAIE wurde 1926 als österreichisches Kulturinstitut vom       österreichischen Pädagogen Prof. Paul Leo Dengler ins Leben             gerufen. Aufgabe des gemeinnützigen Vereins war und ist der kulturelle Austausch zwischen Österreich und den Vereinigten Staaten von Amerika, besonders auf edukativem und kulturellem Gebiet.

Zu den Gründungsmitgliedern zählten bekannte Persönlichkeiten wie, Johann Schober, Richard Strauss, Clemens v. Pirquet, Otto Gloeckel, Julius Wagner-Jauregg, Nicholas Murray Butler, Moritz Schlick, Ann Tizia Leitich und Anna Freud.

Das Institut war an einigen der prestigereichsten akademischen Veranstaltungen der Zeit federführed beteiligt, wie der Summer School der Universität Wien oder Programmen der Konsularakademie. In den 1930iger Jahren stand das Amerika-Institut sogar mit Albert Einstein in Kontakt.

Mit dem Aufkeimen des Faschismus in Österreich, brach für das AAIE ein neues Zeitalter an.


Das Amerika-Institut im und nach dem 2. Weltkrieg

Während des 2. Weltkriegs zuerst stillgelegt und später völlig geschlossen, wurde das Amerika-Institut 1946 durch ein Festkonzert der Wiener Sängerknaben wiedereröffnet und erfüllt seitdem weiter seine ursprüngliche Mission.


Wiedereröffnung 1946

Eröffnungskonzert 1946, Archiv AAIE

In den Nachkriegsjahren war das Amerika-Institut besonders eng mit den amerikanischen diplomatischen Behörden verbunden und, unter anderem, an der CARE Paket Verteilung beteiligt. Zur gleichen Zeit begann das Amerika-Institut mit dem Aufbau akademischer Studienprogramme für amerikanische StudentInnen in Österreich.


Care Paket Verteilung 1952-57, Archiv AAIE

In den 1960iger Jahren betrieb das AAIE das erste Sprachlabor Österreichs und hat sich seither zu einer der führen Sprachschulen Österreichs weiterentwickelt. Das Institut bietet hoch qualitative Sprachkurse für Privatpersonen und kooperiert mit der sogenannen Executive Education im Bereich firmeninterner Sprachtrainings.


Innovative Lehrmethoden in den 1960iger Jahren

Sprachlabor 1964, Archiv AAIE

Im Zuge der Globalisierung besteht gerade auf dem Sektor der Fortbildung ein weites Betätigungsfeld. Kulturelle Veranstaltungen, Studienprogramme für amerikanische Colleges & Universitäten, sowie Sprachkurse und Seminare zählen auch nach nunmehr 90 Jahren zu den vorrangigen Aufgaben des Amerika-Instituts, das sich als völkerverbindende Organisation sieht.


Das Amerika-Institut im 21. Jahrhundert

Seit dem Jahre 2000 leitet Hermann Weissgärber Österreichs ältestes englischsprachiges Kulturinstitut. Das Institut kooperiert heute mit zahlreichen amerikanischen Colleges und Universitäten und entwickelt maßgeschneiderte akademische Studienprogramme in Österreich.

Das Amerika-Institut zählt außerdem zu Österreichs führenden Sprachschulen und bietet Englischkurse für Privatpersonen an. Im firmeninternen Trainingsbreich arbeitet das AAIE exklusiv mit der Executive Education KG zusammen.

Das Institut ist heute ein anerkannter Partner der österreichischen und amerikanischen diplomatischen Vertretungen im Bereich der sogenannten "soft diplomacy".